Schule ohne Rassismus

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ist nicht nur der erste Paragraf im Grundgesetz, sondern sollte auch eine Selbstverständlichkeit im Umgang des menschlichen Miteinanders sein. Vor allem Bildungseinrichtungen haben vielfältige Möglichkeiten, Gemeinschaft in diesem Sinne zu gestalten. Institutionell prägt das FKG ein solches Miteinander durch den bilingualen Zweig, die Sprachlernklasse oder das International Baccalaureate. Unsere Schulgemeinschaft besteht damit aus sehr unterschiedlichen Menschen und diese Verschiedenheit unterstützt uns dabei, eine Form der Schulkultur zu leben und zu gestalten, die Individualität wertschätzt, aktiv für die individuelle Entfaltung einsteht und in der wir uns auf diese Weise miteinander verbunden fühlen. Um diese Schulkultur zu stärken und weiter wachsen zu lassen hat sich am FKG eine Gruppe engagierter Schüler*Innen, Lehrer*Innen und Eltern zusammengetan. Mit Unterstützung der Schulleitung wurden bereits einige Projekte durchgeführt (vgl. Artikel des GT). Die Courage-Gruppe konnte in den einzelnen Klassen Vorträge über verschiedene Formen von Rassismus halten und Diskussionen darüber initiieren. Sie konnte die Schüler*Innen über Meinungslinien innerhalb der Klassen gegenüber den verschiedenen Formen von Rassismus sensibilisieren und entwarf ein eigenes Armband, das die Mitglieder des FKG tragen, um sich gegenseitig im Einsatz gegen Rassismus zu stärken. Zudem wurde von den Schüler*innen des FKG eine Landkarte gestaltet, die die 49 Länder verbildlicht, aus denen Schüler*innen des FKG kommen, sie machten die Essenskultur dieser Länder am FKG erfahrbar und begrüßten ihre Mitschüler*innen in einem Film mit den Worten „Wir sind gegen Rassismus und für Courage“ ihrer jeweiligen Muttersprache. Gemeinsam konnten die Schüler*Innen des FKG darüber hinaus eine bunte Blumenwiese der Vielfalt malen, die die verbindende Wertschätzung ihrer Unterschiedlichkeit verdeutlicht.

Am Ende all dieser Aktionen schließlich hat die Courage-Gruppe die notwendigen Unterschriften gesammelt, sodass das FKG Mitglied im bundesweiten Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ geworden ist.

Als Mitglied dieses Netzwerkes engagieren sich Schüler*innen über AGs für die Junge Göttinger Tafel und die beiden Flüchtlingsheime in Göttingen (in enger Zusammenarbeit mit der AWO). Innerschulisch führt die Schulgemeinschaft mithilfe der Courage-Gruppe jährlich Projekte zu Themen wie Rassismus, Antisemitismus, Sexismus oder Courage durch, damit sich das FKG institutionell und kulturell nachhaltig weiter in diesem Sinne verändern kann, damit Schule noch stärker zu einem Ort wird, an dem sich jede*r Mensch angenommen und respektiert fühlt, und damit wir alle zusammen lernen, auch unsere Gesellschaft im Sinne einer Kultur der Toleranz positiv zu beeinflussen und zu verändern.

Jede*r aus der Schulgemeinschaft ist eingeladen, bei den 14tägigen Treffen der Courage-Gruppe mitzumachen. Meldet euch bzw. melden Sie sich gerne unter schuelersprecher@fkggoettingen.de oder bei der betreuenden Lehrkraft unter susanne.koenen@fkggoettingen.de.

Dr. Susanne Könen und Svenja Hudson

Flyer (deutsch)   Flyer (englisch)

Zurück (Schulleben)
Nach oben