Bilingualer Unterricht

samt Abitur am Felix-Klein-Gymnasium seit 30 Jahren!

Was ist Bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht ist Unterricht in zwei Sprachen, in unserem Fall die Muttersprache Deutsch und die Fremdsprache Englisch. In einer bilingualen Klasse werden an unserer Schule die Sachfächer Chemie, Geografie, Geschichte und Sport ab der 7. Klasse in englischer Sprache angeboten. In den Jahrgängen 5 und 6 erfolgt ein zusätzlicher Englischunterricht, der auf den Sachfachunterricht in der Fremdsprache vorbereitet. Der Unterricht erfolgt durch Lehrkräfte, die Englisch und eines der genannten Sachfächer studiert haben bzw. hierfür speziell ausgebildet wurden. Der Unterricht und auch die schriftlichen Arbeiten erfolgen ab Klasse 7 in der englischen Sprache. Das Curriculum wird besonders durch Themen zur Landeskunde englischsprachiger Länder erweitert.

Warum gibt es Bilingualen Unterricht? Welche Ziele werden verfolgt?

Ziel dieses Bildungsgangs ist es, Schülerinnen und Schüler zu erhöhter Sprachkompetenz zu führen und ihnen durch landeskundliches Wissen europäische und internationale Kompetenzen zu vermitteln. Die Anwendung des Englischen als Instrumentarium für sachliche Inhalte zu nutzen soll den Schülerinnen und Schülern auch über ihre Schulzeit hinaus helfen, z.B. für die Fachlektüre im Studium, ebenso für das folgende Arbeitsleben in einer globalisierten Welt. Die durch den Bilingualen Unterricht erworbenen Arbeitsweisen und Methoden erleichtern das Studieren und Arbeiten. Dazu zählt insbesondere das selbstständige Erarbeiten sprachlich anspruchsvoller Sachtexte. Am Ende der Schulzeit können die Schülerinnen und Schüler fließend und sicher Englisch sprechen und schreiben und so problemlos die Wissenschaftssprache Englisch anwenden.
Die im Bilingualen Unterricht erworbenen interkulturellen Kompetenzen versetzen die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise in die Lage, sprachliche und kulturelle Mittler zu werden. Natürlich muss etwas mehr Energie und Zeit investiert werden, um Erfolg zu haben. Das Engagement lohnt sich aber und die Erfahrung zeigt, dass es kaum Aussteiger gibt.

Welche Schülerinnen und Schüler können teilnehmen?

Grundsätzlich kann jede Schülerin oder jeder Schüler in die Bilinguale Klasse (ab Kl. 5) gehen, die in der Grundschule gute Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Sachkunde erbracht haben. Besonders sollten sie Freude an der Fremdsprache haben, da statt 20 Wochenstunden nur im Fach Englisch (Kl. 5-9) in der Bilingualen Klasse zusätzlich 26 Stunden also insgesamt 46 Wochenstunden in englischer Sprache unterrichtet werden.
Einsatzbereitschaft im Unterricht und auch zu Hause sowie Interesse an der Fremdsprache sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme, insofern kann der Bilinguale Unterricht nicht als Nachhilfe oder Förderunterricht gesehen werden für diejenigen, die Probleme in der Fremdsprache haben.

Wie wird der Bilinguale Unterricht am FKG organisiert?

Seit dem Schuljahr 1990/91 gibt es am FKG einen Bilingualen Zug. Vorrangig bedeutet dies, dass es in jedem Jahrgang eine Bilinguale Klasse ab Jahrgang 5 gibt. Im Wahlpflichtunterricht (WPU), gibt es für alle Schülerinnen und Schüler – unabhängig davon, ob sie in der Bilingualen Klasse sind oder nicht - die Möglichkeit zusätzlich Bilingualen Unterricht zu wählen, im WPZ (9.&10. Jg.) speziell für die SuS, die sich vorher nicht für die Bilinguale Klasse entschieden haben. Wer Bilingual unterrichtet wurde, hat schon eine Voraussetzung für das CertiLingua, dem Exzellenzlabel für mehrsprachige Kompetenzen, erfüllt.

Bilinguale Klassen (Jahrgang 5-10)

Die Bilinguale Klasse startet in Klasse 5 und geht bis zur 10. Klasse. In Jahrgang 5 und 6 gibt es zunächst zwei zusätzliche Englischstunden bei der jeweiligen Englischlehrkraft. In diesen Stunden wird die spätere Bilinguale Arbeit in den Sachfächern vorbereitet. Die Sachfächer Chemie, Geografie, Geschichte und Sport werden ab der 7. Klasse mit Englisch als Arbeitssprache unterrichtet. Zu Beginn ist es etwas schwerer und es dauert auch etwas länger den Lernstoff zu bewältigen, daher müssen in dieser Klasse in der Sekundarstufe I ein paar Wochenstunden mehr gemacht werden, siehe Punkt 10. Die Schülerinnen und Schüler werden darin unterstützt ihre Sprachbarrieren zu überwinden, Material wird extra so aufbereitet, dass es anschaulich und auch in der Fremdsprache gut verständlich ist.

Wahlpflichtunterricht: WPU D-Kurse Bilingual (8.-10- Jg.) und WPZ Z-Kurse Bilingual (9.-10. Jg.)

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichtes können die Schülerinnen und Schüler ein Bilinguales Profil wählen. Alle Klassen wählen ein Profil für den D-Kurs (durchgängig) für die Jahrgänge 8-10 und die k-Klassen einen Z-Kurs (zusätzlich) für die Jahrgänge 9-10, um ihre Stundenanforderungen zu erfüllen.

CertiLingua (Exzellenzlabel)

Das Felix-Klein-Gymnasium hat sich seit vielen Jahren als CertiLingua Schule akkreditiert und darf daher das Exzellenzlabel herausragenden Abiturientinnen und Abiturienten überreichen.
Die Schülerinnen und Schüler, die sehr gute Kenntnisse in zwei modernen Fremdsprachen haben, Bilinguale Sachfachkompetenz und europäische sowie internationale Handlungsfähigkeit nachweisen, können mit dem Abitur das Exzellenzlabel CertiLingua erwerben. Die Mehrsprachigkeit, das interkulturelle Lernen und die internationale Zusammenarbeit soll gefördert werden. Das Zertifikat erleichtert den Zugang zu internationalen Studiengängen und zur internationalen Arbeitswelt. Zudem hilft es häufig, von Sprachprüfungen für den internationalen Hochschulzugang befreit zu werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der CertiLingua Homepageseite unter www.certilingua.net oder bei der CertiLingua Koordinatorin des Felix-Klein-Gymnasiums Karen Juhle.

Wie werden Leistungen bewertet?

Für alle Bilingualen Fächer gelten die Kerncurricula der Sachfächer und die jeweils gültigen Richtlinien in vollem Umfang. Das bedeutet, dass die fachlichen Ansprüche in den Bilingualen Fächern die gleichen sind wie im deutschsprachigen Unterricht. Die Durchlässigkeit zum deutschsprachigen Fachunterricht soll zu jeder Zeit gewährleistet sein, sodass keine fachlichen Nachteile entstehen. Fachtermini und notwendige Redewendungen werden allmählich eingeführt. Schriftliche Leistungen werden zwar in englischer Sprache verlangt, beurteilt werden jedoch in erster Linie die fachlichen Inhalte, sprachliche Fehler werden korrigiert, aber nicht bewertet wie im Englischunterricht. Im Unterrichtsgespräch sollten sich die Schülerinnen und Schüler zunehmend ausschließlich in Englisch äußern.

Wie wird die Teilnahme am Bilingualen Unterricht bescheinigt?

Die Schülerinnen und Schüler der Bilingualen Klassen erhalten jeweils eine Bemerkung auf ihrem Zeugnis, dass der Unterricht in den beteiligten Sachfächern bilingual unterrichtet wurde. Zum Abitur bekommen diese Schülerinnen und Schüler ein Zusatz-Zertifikat für den Bilingualen Zug.

Ist ein Klassenwechsel möglich?

In der Regel bleibt die Klasse komplett von Jahrgang 5 bis Jahrgang 10 zusammen, es gibt jedoch Ausnahmen. Laut Erlass des niedersächsischen Kultusministeriums muss der Wechsel in eine Klasse, in der die Sachfächer auf Deutsch unterrichtet werden, möglich sein. Ein solcher Wechsel kann jedoch nur zum Halbjahres- oder zum Schuljahresbeginn erfolgen und bedarf der Absprache mit den betreffenden Lehrkräften und der Schulleitung.

Erläuterung der zusätzlichen Stunden für den Bilingualen Unterricht

Zusätzlich zu den vorgeschriebenen Stunden für die einzelnen Fächer in jedem Jahrgang (Stundentafel) haben die Bilingualen Klassen ein paar Unterrichtsstunden mehr.

  • 5bil & 6bil: zwei zusätzliche Stunden Englisch zur Vorbereitung des Bilingualen Unterrichts
  • 7bil: 1 Stunde Sport bil (Spracharbeit), 1 Stunde Geschichte bil, daher ganzjährig (nicht epochal)
  • 8bil: keine Extrastunden
  • 9bil: 1 Stunde Geografie bil, 1 Stunde Chemie bil
  • 10bil: 1 Stunde Geografie bil, 1 Stunde Englisch zusätzlich

Weitere Informationen zum Bilingualen Unterricht am Felix-Klein-Gymnasium gibt Karen Juhle: karen.juhle@fkggoettingen.de

Zurück (Angebote)
Nach oben