Vorlesewettbewerb 6.Klassen

Im Dezember fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt. Vorher hatte jede Klasse einen
Klassensieger gewählt, der dann diese im Schulfinale vertrat. Der Sieger des Wettbewerbs wird dann
das Felix-Klein-Gymnasium im Wettbewerb gegen andere Schulen. Der 2. Platz ist der Stellvertreter
des Schulsiegers und die restlichen drei teilen sich den 3. Platz. Für die Organisation waren Frau Löser
und Frau Conrads zuständig. In der Jury saßen drei weitere Lehrer, die Sprecherin des Förderkreises
und ich, eine Schülerin aus der Q2. Das Ganze fand in der Schulbibliothek statt. Im Publikum
unterstützten die Mitschüler ihre Klassensieger und feuerten sie an. Die Jury und die Teilnehmer saßen
sich gegenüber und zum Vorlesen gab es einen Einzelplatz am Kopf der beiden Tische. Jedes Mal,
wenn eines der Kinder nach vorne ging, merkte man, wie die Aufregung stieg. Zu Beginn musste jeder
sein selbst gewähltes und vorbereitetes Buch vorstellen und die Situation der Textstelle erzählen. Alle
hatten ihr Buch gut gewählt und konnten es ohne Probleme vorlesen. Nun kam aber der schwierige
Teil. Jeder bekam eine Textstelle aus dem für die Teilnehmer unbekannten Buch „Mein Sommer als
Heidi“ von Alexa Hennig von Lange. Auch dies konnten alle gut meistern, jedoch konnte man nun
schon Unterschiede in der Interpretation und der Lesetechnik feststellen. Dies war gut für uns als Jury,
da wir nach dem selbst gewählten Buch noch keinen Sieger hätten auswählen können. Im Anschluss
zogen wir als Jury uns zurück und diskutierten. Unser erster Platz stand schnell fest, jedoch gab es
zwei Favoriten für den zweiten Platz. Nach langem Reden und Argumentieren konnten wir uns auch
hier für jemanden entschieden. Nachdem alle sich wieder auf ihre Plätze gesetzt hatten, verkündete
Frau Löser den ersten und zweiten Platz. Man merkte schon, dass viele von der Entscheidung der Jury
überrascht waren. Jeder Teilnehmer bekam als Preis ein Buch, das auch ein bisschen auf die jeweilige
Person abgestimmt war. Insgesamt war es ein spannender Wettbewerb für alle.   Julia Ryll (Q1)
Fotos: Kerim Özkan (6k3) und Jacqueline Züchner (Q1)