Jugend forscht - Schüler experimentieren

Jugend forscht – Schüler experimentieren Landeswettbewerb
In ganz Niedersachsen haben in diesem Jahr 745 Schülerinnen und Schüler im Alter von 9-14 Jahren in der Juniorsparte von „Jugend forscht“ unter dem Motto „Zukunft – wir gestalten sie“ teilgenommen.
Auf dem Landeswettbewerb der 9 bis 14-jährigen, auf dem die Erstplatzierten (insgesamt 39 Forscherteams) von sieben Regionalwettbewerben in verschiedenen Fachgebieten in Niedersachsen vom 16.-18.03 in Oldenburg antraten, sind alle unsere Schülerinnen und Schüler Landessieger geworden, Stella Hoffmann sogar zweifach.

Der Landessieg im Fachgebiet Biologie ging an Antonia Weidner (11), Arvid Hanson (12) und Sonja Schlather (11) aus der 6mn. Ihr Projekt lautet „Zwiebelschneiden - endlich tränenlos“.
In der Laudatio hieß es u.a.:
... “Ihr habt Eure Fragestellungen in vorbildlicher Weise naturwissenschaftlich bearbeitet.“
... “Beeindruckend sind Eure herausragenden fachlichen Kenntnisse, die weit über die Lehrinhalte einer 6. Klasse hinausgehen. Auch Euer Poster hat uns überzeugt, genauso wie die ausführlichen Antworten auf unsere Nachfragen.“
... „hervorragende Gesamtleistung“...

Der Landessieg im Fachgebiet Chemie ging an Stella Hofmann (14, 8k3) für ihr Projekt „The Visual Black Box – mit fluoreszierender Seife zu sauberen Händen", für das sie zusätzlich auch den Landessieg für das beste interdisziplinäre Projekt erhielt. Der zweite Landessieg wird nur auf dem Landeswettbewerb ausgesprochen und in sehr seltenene Fällen zusätzlich zu einem Landessieg in einem der anderen Fachgebiete. Ein Jury-Mitglied teilte mir als Betreuerin mit, dass er in den letzten zehn Jahre auf diesem Landeswettbewerb keine qualitativ vergleichbare Arbeit gepaart mit einer so überzeugendenden, fachlich korrekten und souveränen Präsentation gesehen habe.
In der Laudatio hieß es u.a.:
... “Deine Idee, dein Vortrag und die Ausarbeitung haben uns in Fachsprache sowie sachlicher Gliederung des Forschungsgegenstandes sehr überzeugt.“
... “Die Vorgehensweise deiner Forschung ist strukturiert sowie nachvollziehbar dargestellt“...
... "ein „Rundum-sorglos-Paket, das direkt in Serie gehen kann, mit Erkennungverfahren, Diagnosebogen und Anleitung.“
... “herausragende Arbeit“...

Arvid Hanson, Sonja Schlather, Antonia Weidner und Stella Hofmann haben mit ihren Landessiegen in der  Juniorsparte „Schüler experiementieren“ die höchst mögliche Auszeichung erreicht.