Lego-AG

Schwermetalle im Rindfleisch ...

Wie gelangen Schwermetalle ins Rindfleisch?

Einführung Rindfleisch:

Rindfleisch ist eine der beliebtesten Fleischsorten der Deutschen.Jeder Deutsche verzehrte im Durchschnitt 8,3 kg Rindfleisch im Jahr. Ein Großteil der Rinder kommt aus Mastbetrieben, wo sie mit industriellem Futtermittel gefüttert werden. Nur ein geringer Anteil der Rinder hat auf Weiden gestanden und frisches Gras gefressen.

Einführung Schwermetall:

Schwermetalle sind Metalle mit einer Dichte von über 4,5g/cm³. Nicht alle Schwermetalle sind giftig z.B. Eisen ist ein Schwermetall, welches unser Körper sogar benötigt. Zu den giftigen Schwermetallen zählen z.B. Blei, Cadmium und Quecksilber.

Wie gelangen Schwermetalle ins Rindfleisch?

Schwermetalle wie Eisen kommen in der Natur vor und werden gelangen Regenwasser in die Nahrungskette. Hieran ist auch nichts Auszusetzen. Allerdings ist es nicht gut für den menschlichen Körper, wenn er größere Mengen von giftigen Schwermetallen wie Blei & Quecksilber aufnehmen. Daraus folgt die Frage, wie kommen giftige Schwermetalle in die Nahrungskette?

Die giftigen Schwermetalle werden hauptsächlich in der Industrie in Form von Staub freigesetzt.

Dies kann durch spezielle Filter verhindert werden.

Allerdings sollte man, auch wenn man Filter in der Fabrik hat, Kühe nicht direkt neben einer Fabrik weiden lassen.

Des weiteren sollte bei der Verarbeitung darauf geachtet werden, das z.B. beim Schneiden möglichst wenig Abrieb am Messer stattfindet.