09.07.2008

 Felix-Klein-Gymnasium besonders sportfreundlich

Als erstes Gymnasium in Südniedersachsen darf das Göttinger Felix-Klein-Gymnasium (FKG) den Titel „Sportfreundliche Schule" führen. Mit der Auszeichnung inklusive Zertifikat würdigen das Land Niedersachsen und der Landessportbund das große Engagement der Schule zur Bewegungsförderung. „Diese Schule initiiert und bietet wirklich ungewöhnlich viel", sagte Wolfgang Kück, Sportdezernent der Landesschulbehörde. Das FKG verfüge auf dem Gebiet der Bewegung, Sport und Gesundheit über ein äußerst „umfangreiches Paket an Qualitäten. Und seit Start der Kampagne habe keine Schule eine „so einzigartige Bewerbung" vorgelegt. Anhand der Bewerbungen entscheidet eine Kommission mit Vertretern des Kultusministeriums und Landessportbundes, welche Schulen für jeweils drei Jahre als „Sportfreundliche Schule" zertifiziert werden. Ausgeschrieben wurde dieses Prädikat erstmals im vergangenen Jahr. In Südniedersachsen wurden bisher die Lohberg-Grundschule und die Geschwister-Scholl-Gesamtschule ausgezeichnet (Tageblatt berichtete). «Großzügiger Schulträger »Das FKG sei hervorragend ausgestattet, so Kück – mit großen und modernen Sporthallen sowie Schwimmbädern in der Nähe. Der Schulhof sei einladend und bewegungsfördernd gestaltet – das sei ein Hinweis auf einen großzügigen Schulträger. Das FKG fördere mit seinem sogenannten Spo-Ta-Projekt hochbegabte Sportler, plane ab August in der Oberstufe einen neuen Sportschwerpunkt und nehme erfolgreich an vielen Sportwettkämpfen teil. Hinzu komme eine erfolgreiche Kooperation mit den Vereinen BG74 und LG. Ein Schulgarten für sinnliche Erfahrungen gebe Raum für den gesunden Wechsel von Spannung und Entspannung. „Sehr beeindruckend" sei auch das schlüssige pädagogischen Gesamtkonzept" der Schule, so Kück. Eingebettet war die Auszeichnung in ein Sommerfest des FKG unter dem Motto „International". Auf dem gesamten Schulhof boten sämtliche Klassen traditionelle Speisen aus rund 18 Ländern an und hatten Spiele organisiert.