11.05.2008

 Beste Mathematikerin kommt aus Göttingen

Habermann errechnet sich den ersten Platz beim Bundeswettbewerb der Mathe-Olympiade

Göttingen (mr). Seit der vierten Klasse hat sich die 17-jährige Karen Habermann an den Stadtrunden der Mathematik-Olympiade beteiligt. „Mathe ist schon immer mein Lieblingsfach", so die Göttingerin. Dieses Mal gehörte sie zu den besten Schülern aus Südniedersachsen und qualifizierte sich für das Bundesfinale in Dresden. Dort errechnete sie sich sprichwörtlich den ersten Platz in der Wertung für die Klassenstufe Zwölf. Bundesweit haben 200000 Schüler bei den Stadtrunden mitgemacht. Gegen 192 musste sich Habermann dann noch im Finale durchsetzen. Damit ist sie deutschlandweit eine der besten Mathematikerinnen ihres Alters. „Etwas aufregend" sei das Bundesfinale schon gewesen, so Habermann. Es mussten sechs Aufgaben in den Bereichen Geometrie, Zahlentheorie, Gleichungen, Ungleichungen und Kombinatorik gelöst werden. Im Juni 2009 startet die internationale Mathematik-Olympiade in Bremen. „Ab Dezember werden die Auswahlklausuren geschrieben", berichtet Habermann, die hofft, dann unter den ersten Sechs zu sein. „Nur die sechs Besten dürfen sich nächstes Jahr in Bremen mit der internationalen Konkurrenz messen", so die Hobby-Mathematikerin vom Felix-Klein-Gymnasium. Nach dem Abitur will Habermann ihrer Mathematikleidenschaft treu bleiben: „Momentan plane ich, Physik zu studieren", erzählt sie. (...)