21.04.2008

 Alle Teilnehmer dürfen sich als Sieger fühlen

22. Göttinger Frühjahrs-Volkslauf: Lokalmatador Sebastian Hanelt über fünf Kilometer vorn

Am Ende des Tages war jeder ein Sieger – Sieger für sich. Egal ob über die 400-Meter-Runde für die ganz Kleinen, die 2,6-Kilometer für Schüler oder die Fünf- sowie Zehn-Kilometer-Strecke für die erfahrenen Läufer: Wer seine Aufgabe beim 22. Frühjahrs-Volkslauf gemeistert hatte, durfte zu Recht stolz auf sich sein. Stolz, das waren besonders die Bambini. Die jüngsten Läufer gingen gemeinsam mit Olympia-Kandidat Jacob Minah und Treppenläufer Thomas Dold auf die Runde durch das SVG-Stadion, das in diesem Jahr wegen der Umbaumaßnahmen im benachbarten Jahnstadion als Start und Ziel diente. „Wir sind ganz vorne mitgelaufen" freute sich der fünfjährige Moritz Weideler. Zusammen mit seinen Freunden Finn Jankowski und Niklas Gries präsentierte er nach dem Rennen stolz die Goldmedaille, die jedes der rund 400 Nachwuchstalente bekam. „Davon habe ich schon einige zu Hause", erklärte der siebenjährige Finn, der in seinem jungen Alter bereits ein alter Volkslauf-Hase ist.
Julian Clausen siegt erneut
Ein Wiederholungstäter im positiven Sinn war der 15-jährige Gieboldehäuser Julian Clausen. Der Athlet der LG Eichsfeld sicherte sich wie im Vorjahr den Titel bei den Schülern. Dabei verwies er Philipp Reinhardt (Einheit Worbis) und Thomas von Knebel (LG Göttingen) auf die Plätze. Aus dem Schülerinnen-Lauf ging Philine Fleckenstein (ebenfalls LGG) als strahlende Siegerin hervor. Auf Rang zwei und drei landeten Vanessa Schwerdt und Maria Knitzschke (beide SV Worbis).
Strecke 600 Meter länger
Der Streckenverlauf der Schülerkonkurrenzen hatte sich im Gegensatz zum Vorjahr etwas verändert, war von zwei auf 2,6 Kilometer verlängert worden. Dies blieb auch Christian Lange nicht verborgen. „Irgendwo habe ich gelesen, dass es ein Zwei-Kilometer-Lauf sein soll, aber es hat sich länger angefühlt", sagte der Elfjährige, der für das Felix-Klein-Gymnasium (FKG) an den Start ging und den Sprung unter die Top-Ten schaffte. Damit trug er maßgeblich dazu bei, dass seine Schule den ersten Platz bei der Schulenwertung belegte. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Göttinger Gymnasium, das gestern mit 120 Schülern an den Start ging, die Goldmedaille errungen. Das FKG freute sich über einen Wanderpokal und einen Geldpreis. Ebenfalls von der Sparkasse honoriert wurden die Heinrich-Heine-Schule, Wilhelm-Busch-Schule und Geschwister-Scholl-Schule, die auf den weiteren Plätzen folgten. (...)