19.02.2008

 Kartoffeln salzen, Lego sortieren

„Jugend forscht": Göttinger Schüler bei Regionalwettbewerb siegreich

Göttingen (afu). „Wie viel Salz schafft's in die Kartoffel?": Das fragte sich Tobias Köhler vom Felix-Klein-Gymnasium beim Regionalwettbewerb von „Jugend forscht", der am Wochenende in Braunschweig stattfand. Die Juroren waren begeistert und verliehen dem Elfjährigen aus Nörten-Hardenberg in der Kategorie „Schüler experimentieren" den zweiten Preis in der Arbeitswelt Biologie. Die Idee für seine Versuchsreihe ging Tobias quasi durch den Magen: „Ich esse eben für mein Leben gerne Kartoffeln", erzählte er. Dritte im Arbeitsfeld Physik wurden Alexander Gloth, Christoph Stieg und Lukas Abrill (alle ebenfalls vom FKG) mit einer Lego-Sortiermaschine. In der Kategorie „Jugend forscht" belegte Abass Eidizadeh vom Max-Planck-Gymnasium den ersten Platz im Arbeitsfeld Biologie. Ebenfalls Erster wurde Bruno Lüth (FKG) bei den Geo- und Raumwissenschaften. Lea Osterried, Robert Gernhardt (beide Theodor-Heuss-Gymnasium) und Maximilian Nordmann (Auszubildender bei der Sartorius AG) errangen im Arbeitsfeld Physik den ersten Preis für das Thema „Parametrisch erregte Pendelschwingungen".


Zweiter Preis: Tobias Köhler untersucht, wie viel Salz Kartoffeln beim Kochen aufnehmen.