'Bright Buttons' - English Language Competition

Im Fach Englisch konnten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 in dem Projekt „Bright Buttons – English Language Competition" einen Beitrag für den Bundesfremdsprachenwettbewerb erstellen. Dieser Beitrag musste bis zum 15. Februar 2006 eingereicht sein, damit war auch der zeitliche Rahmen für dieses Projekt vorgegeben. Die Teilnahme an dem Projekt wird, wie in den anderen AGs, mit einer entsprechenden Bemerkung im Zeugnis und mit einer Zusatzbescheinigung „belohnt". Vielleicht – hoffentlich!- gewinnen die Schüler ja auch einen Preis!

Um eine zu große zusätzliche zeitliche Belastung zu vermeiden, trafen wir uns zweimal wöchentlich für je eine Schulstunde im Laufe des Vormittags. Dazu verließen die Kinder den normalen Unterricht, verpflichteten sich aber, den versäumten Stoff selbstständig nachzuarbeiten. Es hat sich bewährt, dass sie sich dazu am besten eine Partnerin bzw. einen Partner in ihrer Klasse suchen, die bzw. der sie mit den nötigen Informationen versorgt. Damit alles möglichst reibungslos läuft, müssen die in einem Vertrag aufgeführten Bedingungen eingehalten werden.

Um in der zur Verfügung stehenden Zeit unser „Produkt" – ein Film , der bis zu 15 Minuten lang sein darf, sowie das dazugehörige Drehbuch von maximal 30 Seiten - auch wirklich fertig stellen zu können, war es allerdings nötig, dass die Schüler auch zu Hause Szenen weiter schrieben, ihre Rolle lernten, insgesamt in eigener Verantwortung das jeweils Nötige taten und im neuen Jahr für „filming sessions" zur Verfügung standen. Von den Cuttern musste der Film danach auch noch geschnitten werden.

Das zusätzliche Engagement sollte den Kindern ermöglichen, ihre Kreativität einzusetzen und weiter zu entwickeln und ihnen neue Impulse für ihre weitere Arbeit geben. Im Idealfall kann es ganz nebenbei auch nützliche Eigenschaften wie Selbstverantwortung und Selbstmanagement fördern – vor allem aber soll die Arbeit mit ähnlich interessierten Gleichaltrigen auch Spaß machen. Die Kinder sollen stolz sein auf die Leistung, die sie erbringen. Noch vor Weihnachten wurden die Rollen verteilt und mußten dann über die Ferien gelernt werden. Im Januar begannen wir mit dem Filmen!

 

Auszeichnung der „Bright Buttons" auf Landesebene beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen und Einladung zum Sprachenfest in Berlin!

Die „Bright Buttons" der Jahrgänge 8 und 9, die in einer AG im Rahmen der Begabungsförderung einen Beitrag für den Bundesfremdsprachenwettbewerb erstellten, sind auf Landesebene ausgezeichnet worden und als eine von drei Gruppen aus Niedersachsen zum Sprachenfest in Berlin eingeladen! Dort werden sie mit dem Film „A Burning Bet", der in einem schottischen Internat spielt, mit insgesamt 40 Gruppen aus ganz Deutschland an der Endausscheidung auf Bundesebene teilnehmen. Dies ist auf Landesebene die höchste Auszeichnung, die bei diesem Wettbewerb zu erreichen ist!

Thema des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen 2006 war „Mit-Teilen", also „sharing" oder „communication". Die Schülerinnen und Schüler schrieben ein Drehbuch für einen Film zu diesem Thema, berieten und entschieden dann über die Drehorte,  besorgten Kostüme und Requisiten und lernten über die Weihnachtsferien ihre jeweilige Rolle. Kommuniziert wird in dem Film nicht nur in Gesprächen und per SMS, sondern auch nonverbal z.B. durch Gesang und Tanz. Nicht immer allerdings ist diese Kommunikation erfolgreich und führt zu einem gelungenen Miteinander: eine coole Mädchenclique grenzt die Neue Jane zunächst mit vielerlei Tricks aus, Aidan, ein notorischer Frauenheld, schließt gar auf ihre Kosten eine Wette mit seinen Freunden ab. Zum Schluss aber werden beim Burns Supper, das die Schule zu Ehren des schottischen Dichters Robert Burns feiert, alle Konflikte gelöst und „All's well that ends well".

Das Drehen und Schneiden des Films übernahm ein Expertenteam bestehend aus Markus Jühne (11mn) sowie zwei Vätern und zwei Assistentinnen aus der 8s. Gedreht wurde in den Fluren, einem Klassenraum, der Turnhalle und dem Lehrerzimmer des FKG, im Schulgarten, im Kleinen Felix, in der Kantine der DLR und bei einer Schülerin zu Hause. Markus, aber auch Herr Dohlen, haben als „Directors of Sound" viele Tage, Nächte und Wochen für dieses Projekt investiert – für das große Engagement und die Expertise, mit der sie uns unterstützt haben, danken wir herzlich!

Jetzt arbeiten drei Schülerinnen und Markus hart für die Präsentation in Berlin – und alle freuen wir uns auf die Siegerehrung und Preisverleihung im Juni in Braunschweig! Denn erst dort wird sich herausstellen, welchen der ersten Preise auf Landesebene wir gewonnen haben... .

Die Teilnehmer: Christian Anderson, Joanna Campbell, Jannah Dohlen, Maris Dohlen, Lea Dümpelmann, Lena Harris, Daniela Jühne, Markus Jühne, Anelia Kretschmer, Madita Moennighoff, Lisanne Rieker, Alisa Sljoka, Ralf Strege, Katharina Wörgötter (alle Jahrgang 8), Christoph Seiler (Jahrgang 9); Leitung der AG: Frau Campbell.

Und hier geht es zu den Bildern ....