Fördermaßnahmen an der Heinrich-Grupe-Schule

Die Heinrich-Grupe-Schule auf dem Weg 

354 Kinder, sehr unterschiedliche Kinder, besuchen unsere Schule. Kinder aus einem sozialen Brennpunkt und aus Neubaugebieten mit gut ausgebauten Einfamilienhäusern. Um den verschiedenen Begabungen gerecht zu werden, haben wir begonnen Unterricht und Unterrichtsorganisation anders zu gestalten.

Unterricht

Kunstprojekte, Leseprojekte,         
Patenprojekt Südindien
Zusammenarbeit mit regionalen Umweltzentren    
Kindergartenkinder nehmen teil        
Zusammenarbeit mit der Chorakademie Göttingen        
Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Seminar der Universität Göttingen Þ Selbstwertstärkungsprojekt     
2 Stunden selbständiges Lernen pro Woche im 3. und 4. Schuljahr

Unterrichtsorganisation

2 Nachmittage Ag-Unterricht mit 18 AGs, Lehrer, Eltern, Honorarkräfte versuchen vielfältigen Begabungen gerecht zu werden

1. und 2. Klassen haben 5 Stunden in der Woche eine gemeinsame Klassenspiellernzeit. Hier wird gespielt, gesungen (Chorklassen mit der Chorakademie), Englisch gesprochen mit einer Engländerin, Schach gespielt, gelesen mit Antolin, entspannt mit dem Selbstwertstärkungsprogramm von Prof. Krause

Was ist daran Begabtenförderung?

       
 - viele Kinder können ihre Stärken erkennen und ausbauen        
 - die Kinder arbeiten motiviert und selbstbestimmt in der Schule-        
 - begabte Kinder werden gefordert

Mit der Flut steigen alle Schiffe

 Und hier geht es zu den Bildern aus AGs und Spiellernzeit ...