Mathematik

Mathematik am FKG

In der Geschichte des Felix-Klein-Gymnasiums als mathematisch-naturwissenschaftlich und neusprachlich ausgerichtete Schule hat die Mathematik immer eine besondere Rolle gespielt. So hat der Mathematiker und Mathematik-Didaktiker Walter Lietzmann als Schulleiter das FKG gerade in seiner Anfangszeit maßgeblich geprägt. Auch der Namensgeber der Schule, Felix Klein, war Mathematiker mit dem Schwerpunkt auf der praktischen Anwendung der Mathematik und der didaktischen Vermittlung dieses mathematischen.
In der heutigen Zeit polarisiert das Fach Mathematik, wie kein anderes. Dabei kann nahezu unsere komplette heutige digitale und technische Welt mathematisch beschrieben und erklärt werden. Mathematik und ihre Vorgehensweise bieten Verständnis und Orientierung für spätere Berufsfelder und mündige Teilhabe an der Gesellschaft. Dies gilt es zu fördern und zu fordern!

Förderung von Schülerinnen und Schülern

Die besondere Rolle der Mathematik am FKG hat dazu geführt, mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler frühzeitig in Mathematik und Naturwissenschaften fördern zu wollen. Das hat 1995 zur Einrichtung eines besonderen mn-Zweiges geführt, welcher zukünftig als MINT-Schwerpunkt geführt wird. Gerade diesen Klassen kommt es zu einer echten Schwerpunktbildung, in der Mathematik, Naturwissenschaften, Technik und Informatik in besonderer Weise vernetzt sind.
Über den Unterricht hinaus haben sich viele Schülerinnen und Schüler an Mathematikwettbewerben beteiligt und konnten, u.a. bei der Mathematik-Olympiade, vielfach herausragende Plätze belegen. Seit einigen Jahren beteiligt sich das FKG – als Schule – am Känguru-Wettbewerb der Mathematik, an dem z.Zt. alle Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 und 6 sowie aller mn-Klassen teilnehmen. Ziel ist dabei, möglichst vielen Schülerinnen und Schülern noch eine andere und unter Umständen reizvollere Sicht auf mathematische Fragestellungen zu eröffnen, als das im „normalen“ Unterricht möglich ist.
Für den Unterricht am PC stehen drei Computerräume mit genügend Arbeitsplätzen zur Verfügung, in denen u.a. mit der Dynamischen-Geometriesoftware GeoGebra gearbeitet werden kann.
Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 gibt es ein besonderes Förderprogramm „Schüler helfen Schülern“ (Link zur Unterseite), bei dem ältere Schülerinnen und Schüler den jüngeren zur Seite stehen.
Neu am FKG sind zudem spezieller Förderunterricht für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Nachholbedarf im Fach Mathematik.

Taschenrechner im Unterricht

Über die geforderten Inhalte und Kompetenzen hinaus ermöglichen digitale Mathematikwerkzeuge zusätzlich explorative und experimentelle Zugänge. Heute wird der GTR (Grafikfähiger Taschenrechner) in der Klassenstufe 7 eingeführt, um gerade in den anwendungsbezogenen Themen kompliziertere Rechnungen von Hand nicht in den Vordergrund stellen zu müssen. Dabei haben wir uns am FKG bewusst für einen einfachen und damit auch preisgünstigen GTR entschieden, weil bereits in diesem Rechner mehr Mathematik steckt, als wir i.A. im Unterricht ausschöpfen können. Die Balance zwischen der Verwendung digitaler Mathematikwerkzeuge und elementaren mathematischen Rechentechniken ist für den Aufbau der Kompetenzen entscheidend und sollte unserer Ansicht nach schwerpunktmäßig auf den Basistechniken des Faches liegen. Aktuell erproben wir den Einsatz spezieller mathematischer Apps und Anwendungen, die sogar auf dem eigenen Smartphone oder Tablet eingesetzt werden können, sodass das Handy gewinnbringend und verantwortungsvoll im Unterricht eingesetzt werden kann.

Die Fachgruppe Mathematik

Die Fachgruppe Mathematik ist in der glücklichen Lage, einen eigenen Fachraum zu besitzen. Hier stehen die einschlägigen Lehrwerke und Fachbücher und können vor Ort eingesehen oder ausgeliehen werden. Auch befinden sich hier Materialien für den Unterricht, z.B. Riemerwürfel, Platonische Körper, andere geometrische Modelle oder Gegenstände zur Erforschung des Themengebiets der Stochastik. Eine Besonderheit ist außerdem die Lernwerkstatt im Kleinen Felix (Link). Diese bietet neben zahlreichen mathematischen Spielen, Übungsangeboten und Materialien einen handlungsorientierten Zugang entsprechend des EIS-Prinzips.

Kooperation mit anderen Schulen

Weitere Förderkonzepte sind im Gespräch und eine Aufgabe für die Zukunft. In mehreren Gesprächen mit den Fachkollegen benachbarter Gymnasien und verschiedener Grundschulen wurde besonders der u.U. problematische Übergang von der Grundschule zum Gymnasium thematisiert und im Kooperationsverbund aktualisierend behandelt. Daraus resultierend sind gegenseitige Hospitationen zwischen dem FKG und den angebundenen Grundschulen mittlerweile fester Bestandteil einer wirksamen Zusammenarbeit. 

Leistungsbewertung

Leistungsbewertung-Übersicht

Leistungsbewertung

Eingeführte Lehrbücher und Arbeitspläne

Jahrgang 5-10: Elemente der Mathematik

Jahrgang 5, 6: Arbeitsheft EdM

Einführungsphase und Qualifikationsphase: Offen