Latein

Mit dem Übergang auf ein Gymnasium ist die Wahl einer zweiten Fremdsprache (Französisch, Latein oder Spanisch) ab der 6.  Klasse verbunden. Wir Lateinlehrerinnen und -lehrer des FKG möchten deshalb über Inhalte und Ziele des Lateinunterrichts an unserer Schule informieren.

Latein ist tot? NEIN: Latein lebt fort!

Latein ist eine wesentliche Grundlage unserer modernen Zivilisation. Viele unserer Wörter (auch der modernen Fremdsprachen) sind lateinischen Ursprungs, aber auch die römische Kultur und Zivilisation, römisches Recht und Staatswesen sind die Ausgangspunkte für die europäische Moderne und leben in ihr fort. So zeigt der Lateinunterricht den Weg zu unseren europäischen Wurzeln und erweitert mit seiner großen Themenvielfalt den geistigen Horizont.

Vorteile einer alten Sprache in einer neuen Zeit

Die modernen Fremdsprachen vermitteln in erster Linie die Fähigkeit zu aktiver Sprachbeherrschung. Im Lateinunterricht werden in erster Linie lateinische Texte gelesen, übersetzt, auf Deutsch analysiert und interpretiert. Ein Problem mit der Aussprache existiert nicht, da alles so gesprochen wird, wie es geschrieben wird.
Die lateinische Sprache ist sehr systematisch aufgebaut. Durch das Erkennen grammatikalischer Strukturen und das Aufschlüsseln von Satzgefügen, die wie ein Puzzle zusammengesetzt werden, wird das eigene analytische und logische Denken verbessert. Außerdem entwickelt der Lateinunterricht in besonderer Weise das allgemeine Verständnis für sprachliche Erscheinungen. Das hat zur Folge, dass nicht nur mit der Muttersprache, sondern auch mit anderen Fremdsprachen reflektiert umgegangen werden kann.

Studienfahrt nach Rom

Die Lateinschülerinnen und -schüler der neunten Klassen fahren für acht Tage nach Rom, in das ehemalige Zentrum des Römischen Reiches, wobei aber nicht nur die Ruinen, Museen und Kirchen der "ewigen Stadt", sondern auch Tagesausflüge, u. a. in das vom Vesuv verschüttete Pompeji, auf dem Programm stehen. Diese Reise ist fester Bestandteil im Schulleben des FKG geworden.

Latein schließt das Erlernen einer zweiten, modernen Fremdsprache nicht aus

Es gibt natürlich auch einen Weg, Latein und eine zweite moderne Fremdsprache zu lernen. Ab der 8. Klasse wird am FKG eine weitere, dritte Fremdsprache angeboten. Die Schülerinnen und Schüler können sich zwischen Latein, Französisch und Spanisch entscheiden.

Latein hält alle Bildungs- und Berufswege offen

Auf einen weiteren, sehr wichtigen Punkt wollen wir noch hinweisen: Den weiteren Bildungs- und Berufsweg der Schülerinnen und Schüler können weder diese selbst noch Eltern oder Lehrer zum Zeitpunkt der Fremdsprachenwahl einschätzen. Für eine Reihe von Studienfächern - wie Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Geschichte oder Theologie - wird an vielen Universitäten ein Latinum verlangt. Dieses kann nachgeholt werden, aber das ist sehr mühsam und bedeutet in der Regel eine Verlängerung des Studiums. Wenn Schülerinnen und Schüler ab der 6. oder auch 8. Klasse am FKG Latein lernen, können sie alle Abschlüsse bis zum Großen Latinum erwerben, halten sich so alle Studiengänge offen und vermeiden später eine zusätzliche Belastung.

Voraussetzungen zum Erwerb eines Latinums am FKG

Kleines Latinum   Latinum  Großes Latinum
Ab Klasse 6   nach Klasse 9  nach Klasse 10  nach Jahrgang 12
Ab Klasse 8   nach Klasse 10  nach einem Jahr Oberstufe  als Prüfungsfach im Abitur