Deutsch

Das Fach Deutsch am Felix-Klein-Gymnasium

Der Deutschunterricht am Felix-Klein-Gymnasium soll in seiner inhaltlichen und methodischen Vielfalt dazu beitragen, die Schülerinnen und Schüler zu eigenständigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten zu entwickeln, die zur Teilhabe an unserer demokratischen Gesellschaft fähig sind. Demzufolge geht es im Deutschunterricht wie auch in den anderen Fächern um die Ausbildung von persönlichen, sozialen, fachlichen und methodischen Kompetenzen.
Die spezifischen fachlichen und methodischen Kompetenzen, die im Deutschunterricht vermittelt werden, sind in den Kerncurricula für die Sekundarstufe I und II festgeschrieben, die auf dem Niedersächsischem Bildungsserver einzusehen sind. Die Kerncurricula bilden die Grundlage für den schuleigenen Arbeitsplan. Der schuleigene Arbeitsplan überführt die vom Kultusministerium festgelegten Kompetenzen in ein konkretes Arbeitsprogramm.
Dieses Programm berücksichtigt die vier zentralen Kompetenzbereiche des Deutschunterrichts: Sprechen und Zuhören, Schreiben, Umgang mit Texten und Medien und Sprache und Sprachgebrauch untersuchen. In enger Verschränkung werden diese Kompetenzbereiche entwickelt. Die Schülerinnen und Schüler lernen miteinander unter Einhaltung von Gesprächsregeln zu sprechen und sich dabei im demokratischen Miteinander über persönliche Interessen und soziale Belange zu artikulieren und zu verständigen. Sie sollen die Kompetenzen erwerben, die zur schriftlichen Verarbeitung von Erfahrungen und Gedanken nötig sind. Und sie sollen das Medium, das sie überhaupt zur umfassenden Kommunikation befähigt, nämlich die Sprache und ihren Gebrauch, reflektieren. In der Auseinandersetzung mit literarischen Texten geht es um die Entwicklung von Kompetenzen, welche den selbst bestimmten Umgang mit Literatur ermöglichen. Aber literarische Texte präsentieren immer auch künstlerisch gestaltete individuelle und kollektive, kulturell oder historisch geprägte Lebenserfahrungen und Lebensentwürfe. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit diesen Modellen soll den Schülerinnen und Schüler ein Repertoire an Lebenseinblicken eröffnen, das seinerseits zu ihrer Identitätsentwicklung und Wertebildung Anregungen bietet und sie zum eigenständigen Weiterlesen ermuntert. 
Das Kerngebiet des Faches Deutsch ist der Unterricht. Das Spektrum der Unterrichtsarrangements reicht von lehrgangsorientierten Unterrichtseinheiten bis zu projektorientiertem Arbeiten. Gerade Projekte, wie z.B. Zeitungs- oder Theaterprojekte, sollen dazu dienen, den Schülerinnen und Schülern Erfahrungsräume zu erschließen, in welchen sie zwar unter Anleitung, aber als selbstständig Handelnde lernen können.

Die Fachgruppe Deutsch am FKG ist darum bemüht, alle Schülerinnen und Schüler ihrer Leistungsfähigkeit entsprechend zu fördern und zu fordern. Fördergruppen zur Entwicklung und Verbesserung der Rechtschreibleistungen sollten diesem Ziel ebenso dienen wie der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen oder der Deutschpreis für gutes Schreiben, mit welchem am Ende ein Abiturient oder eine Abiturientin für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Schreibens ausgezeichnet werden.

Mit dem Robert Gernhardt Preis, der sich an alle Jahrgangstufen richtet, zeichnet die Fachgruppe Deutsch in jedem Jahr Schülerinnen und Schüler aus, die nach dem Vorbild des ehemaligen FKG-Schülers Robert Gernhardt, dem herausragenden Lyriker und Satiriker, literarische und andere künstlerische Vorbilder ironisch-satirisch neu gestalten.

 

Der Deutschunterricht in den Jahrgängen 5-10   

Der Deutschunterricht in der Qualifikationsstufe 

Die Leistungsbewertung im Fach Deutsch             

Operatoren für Klausuren in der Kursstufe