AKTIVITÄTEN DER SCHÜLERSCHAFT AM FELIX-KLEIN-GYMNASIUM


Der Besuch von Gizachew Ayka im Jahr 2006 am Felix-Klein-Gymnasium und der erste Delegationsbesuch des Felix-Klein-Gymnasiums in Addis Abeba zwei Jahre später haben die Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft am Felix-Klein-Gymnasium sehr bewegt.
Viele Projekte haben seitdem stattgefunden. Mit Ausstellungen inner- und außerhalb der Schule haben die Schüler auf die Entoto-School und die persönliche Situation ihrer Patenkinder aufmerksam gemacht. Mit Kreativität und Engagement wurde dabei auch beim Kuchenverkauf, Flohmarkt, Pfandflaschensammeln, Weihnachtskartenverkauf und vielem mehr Geld gesammelt. Seit 2006 ist der Kollektenerlös des alljährlichen Schulweihnachtsgottesdienstes für die äthiopische Partnerschule bestimmt – ein schöneres Geschenk als die leuchtenden Kinderaugen in der Entoto-School kann das Felix-Klein-Gymnasium sich selbst kaum machen.


Das Weihnachtsfest in der Entoto-School am 5. Januar 2007 – es konnte nur so schön gefeiert werden dank des Kollektenerlöses vom FKG-Schulweihnachtsgottesdienst 2006.

Die Schüler- und Lehrerschaft des Felix-Klein-Gymnasiums wird auch zukünftig ihr Bestes geben, um die Entoto-School in Addis Abeba auf ihrem weiteren Weg zu begleiten, zu unterstützen und ein beidseitiges Lernen zu ermöglichen.

SPONSORED RUN 2008  - SCHÜLER LAUFEN FÜR SCHÜLER -

Ein Sponsorenlauf, an dem die gesamte Schüler- und Lehrerschaft vom Felix-Klein-Gymnasium teilnimmt, fand im September 2008 statt. Der Umstand, dass Schüler für Schüler laufen, ruft Gizachews Antwort auf die Frage, warum die Äthiopier so gute Läufer seien, in Erinnerung: „Viele Sachen in Äthiopien werden zu Fuß erledigt. Rennen ist das Leben selbst.“
Viele Schülerinnen und Schüler sind im Jahnstadion bis zur Erschöpfung gelaufen, und nicht wenige haben am Ende des Sponsorenlaufs weit über zehn Runden gezählt. Besonders der Einsatz unserer jüngsten Schülerinnen und Schüler muss hervorgehoben werden. Dass Fünft-, Sechst- und Siebtklässler bis zu 22 Runden (19,8 km) gelaufen sind, ist ein sagenhaftes Ergebnis, das besondere Anerkennung verdient.
Insgesamt hat die Schülerschaft des Felix-Klein-Gymnasiums beim Sponsorenlauf die Distanz Göttingen - Addis Abeba (ca. 5600 km) um über 2000 Kilometer übertroffen – ein Ergebnis, mit dem wohl niemand gerechnet hat.
Ein besonderes Ereignis war es für das gesamte Felix-Klein-Gymnasium, dass Gizachew Ayka und Yonas Tesfaye, die Gründer der äthiopischen Hilfsorganisation „Hope for Children in Ethiopia“ und unsere Ansprechpartner an der Entoto-School in Addis Abeba, extra für den Sponsorenlauf am 12. September in Göttingen eingereist und von dem Einsatz und der Hilfsbereitschaft unserer Schülerinnen und Schüler sichtlich bewegt waren. Dass unsere Schülerschaft für ihre Schülerschaft lief und damit vielen Kindern und Jugendlichen in Gizachews und Yonas’ Heimatstadt ein besseres Leben ermöglichte, war für sie nach eigenen Aussagen eine unbeschreibliche Erfahrung, bei der sie spontan beschlossen, selbst ein paar Runden mitzulaufen.


 Die Schülerschaft vom Felix-Klein-Gymnasium läuft nahezu geschlossen für ihre Partnerschule in Addis Abeba (oben links).  Yonas Tesfaye steht den Schülerinnen und Schülern für Fragen zur Verfügung und verteilt Autogramme (oben rechts). Ein besonderes Highlight für die Schülerschaft vom Felix-Klein-Gymnasium: Gizachew Ayka und Yonas Tesfaye laufen in ihren Nationaltrikots mit (unten).

NEUBAU DER ENTOTO-SCHOOL FÜR 2009  - LERNMÖGLICHKEITEN BEDEUTEN ÜBERLEBENSMÖGLICHKEITEN -

Mit dem Erlös des Sponsorenlaufs möchte das Felix-Klein-Gymnasium ein neues Gebäude für die Entoto-School bauen. Im Frühjahr 2007 musste die Entoto-School auf ein provisorisches Grundstück umziehen, da die äthiopische Regierung Besitzansprüche an das damalige  angemietete Grundstück gestellt hatte. Die schwierigen politischen Bedingungen in Addis Abeba ließen leider jeden Protest wirkungslos verhallen und stellten die Lehrer und Schüler der Entoto School vor viele neue Probleme. Die derzeitigen Unterrichts- und Unterkunftshäuser der Entoto-School konnten bislang nur provisorisch aus Lehmwänden und Wellblechdächern wieder aufgebaut werden:

 Provisorisch errichtete Vorschule der Entoto-School mit Pausenhof

Doch schon im Jahr 2009 soll mit dem Aufbau der neuen Entoto-School begonnen werden, in dem auf einem eigenen Grundstück von Hope für Children in Ethiopia fünfhundert Kinder und Jugendliche zur Schule gehen, essen und sich ausruhen können. So schön wie die bereits gebaute Schule in dem Stadtteil Gurare soll auch die Entoto-School werden:

 Schulgebäude in Gurare mit fünf Klassenräumen, sanitären Einrichtungen und einemRuheraum für die Schüler (links). Gebäude in Gurare mit Verwaltungs- und Essensraum (rechts).

Der Aufbau der neuen Entoto-School wird ungefähr vier Jahre dauern und sicherlich noch viel weiteres Engagement benötigen. Mit Hilfe unserer engagierten und beeindruckenden Schüler-, Eltern-, und Lehrerschaft werden wir alle unser Bestes geben.